Ledergürtel: Schmuck mit Tradition

Wenn man etwas googelt wird man ganz schnell herausfinden Gürtel sind in der Tat keine Erfindung der Neuzeit.
So wurden bei Ausgrabungen von Grabstätten aus der Bronzezeit in Metallgliedern gefertigte Gürtel gefunden. In der Zeit der Römer wurden Gürtel dann auch noch mit Schnallen versehen.
Im Mittelalter wurden die Schnallen mit Symbolen für Kraft, Herrschaft aber auch für eheliche Treue versehen.
Männer und Frauen trugen Gürtel.
Bei Adeligen diente der Gürtel weiter zum tragen eines Schwertes.
Je nach Stand und finanzieller Stellung konnte ein Gürtel recht wertvoll sein. Als Fertigungsmaterial wurde Seide, Leder, Samt und auch Brokat verwendet. Wer es sich leisten konnte liess sich seinen Gürtel noch mit Gold und Edelsteinen veredeln.

Die heutige Bedeutung von Gürteln

Nach wie vor sind viele Gürtel einfach ein Mittel zum Zweck. Sicherlich einmal damit die Hose nicht „runter rutscht“.
So gut wie jeder uniformierte Beamte ist auf einen Gürtel angewiesen. Feuerwehrleute, Polizisten, Armeeangehörige.
Gürtel müssen hier das täglich „Arbeitswerkzeug“ sicher tragen.

Dienstwaffen, Handschellen, Reservemagazin, Funkgerät und Smartphone und vieles mehr.

Im zivilen Leben sind Gürtel doch eher ein begehrtes Mode-Accessoire. Die Schnalle kann Auskunft über den Typ Mensch geben der den Gürtel trägt. Beispielsweise Autologes aller erdenklichen Marken genau so wie Logos von Motorrädern, Sportarten etc. etc.

Von Kitsch bis zu wirklich edlen oder gar Wertvollen Herren Gürteln wird so gut wie alles gekauft.
Einen Herrenledergürtel kaufen kann eine Sache von wenigen Mausklicks sein. Einige Onlineshops bieten ihre Auswahl an.
Zu den führenden Anbietern gehört sicherlich auch www.guertelfuerherren.de.

Das Angebot ist in mehrere Kategorien aufgeteilt so dass man sich schnell zurecht findet. Die Preisgestaltung ist fair da ausschliesslich mit besten Materialien gearbeitet wird.

Von 0815 – exklusiv

Durch seine Strapazierfähigkeit eignet sich Büffelleder vorzüglich zur Verarbeitung von Herrengürteln. Sie sind somit Spitzenreiter für Gürtel im täglichen Gebrauch.

Beim Herrengürtelkauf sollte man sich jedoch vorab erst einmal die Hosen genauer ansehen zu denen der Gürtel getragen werden soll.
Der Grund liegt in den Schlaufen am Hosenbund. Diese können unterschiedlich breit sein. Der Gürtel sollte sich locker einfädeln lassen. Dies geht aber nur, wenn der Gürtel an sich etwas schmäler ist wie die Trageschlaufen, ansonsten wird das Ganze etwas zu einem „Gemurkse“. Die Norm-breiten bei Herren Gürtel liegen bei 3.8cm, 4cm, 4.5cm und 5cm.
Weiter ist es auch zwingend sich seinen Bauchumfang, in der Fachsprache Bund zu messen damit der Herrengürtel auch die richtige Länge hat.

Die gängigen Normen beginnen bei 90cm und sind in 5cm Schritten bis zu einer Länge von 125cm zu bekommen.
Kürzungen sind möglich aber nicht unbedingt empfehlenswert. Beim Herrengürtelkauf ist ebenfalls auf das Material der Schnalle zu achten um Hautirritationen zu vermeiden. Gute Herren-Gürtelschnallen sind aus nickelfreiem Material gefertigt. Kanten und Ecken müssen gut gerundet sein damit sie beim sitzen nicht drücken.

Funktionalität und Geschmack sollen entscheiden

Bei Herrengürteln für den täglichen Einsatz sollte beim Kauf Qualität und Funktionalität entscheidend sein.

Für andere Herrengürtel die für den Freizeitbereich gedacht sind dürfen andere Kriterien angewandt werden.

Originalität und Show ist angesagt.
Auch hier bietet der Markt eine Unmenge an ausgefallenen Stücken.
Wenn es sein muss sogar mit blinkenden kleinen LED Lämpchen wie man sie in Discos und Clubs öfters zu sehen bekommt.

Wer es mag und es sich wie die alten Römer leisten kann, der hat natürlich noch die Option sich einen Gürtel nach seinen Massen und Vorstellungen als Designerstück in Einzelanfertigung herstellen zu lassen.
Eine Schnalle aus 18K Gold, ein paar eingearbeitete echte Diamanten werten solche Einzelstücke auch Materiell auf. Staunende und neidische Blicke hat der Träger auf sicher.

Kommentar hinterlassen zu "Ledergürtel: Schmuck mit Tradition"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*